Lasertherapie und lasergestützte Akupunktur

LASER = Light amplification by stimulated emission of radiation

Lasertherapie und lasergestützte Akupunktur

Die Lasertherapie kann einen günstigen Einfluß haben auf:

  • Schulterschmerzen, auch im Schultereckgelenk
  • Ellenbogen: Tennisarm („Mausarm“), Golferarm
  • Hand: Handgelenksinstabilität, Daumensattelgelenksarthrose [Rhizarthrose], Fingermittelgelenksarthrose [Bouchard-Arthrose], Fingerendgelenksarthrose [Heberden-Arthrose]
  • Knieschmerz durch Sehnenüberreizung, Reizzustand nach Meniskusverletzung und Arthrose
  • chronische Sprunggelenksbeschwerden, insbesondere nach Bandverletzung
  • Achillessehnenreizung [Achillodynie]
  • Großzehengrundgelenksschmerzen [Hallux rigidus]
  • MTSS [shin splints]
  • Wundheilungsstörung

Beschreibung

Der Laser [Light amplification by stimulated emission of radiation] sind eektromagnetische Wellen von hoher Intensität und engem Frequenzbereich. Erst ab einer bestimmten Leuchtdichte (Anzahl der Photonen pro bestrahlter Fläche) werden die für die Therapie notwendigen biologischen Prozesse in den Zellen stimuliert. Durch eine spezielle HPD-Technologie [High Power Density] kann man diese Gewebe-stimulierende Leuchtdichte erreichen ohne dabei thermische Effekte im Gewebe zu verursachen.

Technik

Zur Lasertherapie werden Ihnen bis zu 10 kleine Laserkanäle mit Klasse 3B Laser (6 rote und 4 infrarote Kanäle stehen zur Verfügung) mithilfe eines hautfreundlichen Pflasters direkt auf das zu behandelnde Areal beziehungsweise auf die Akupunkturpunkte geklebt. Somit ist auch eine angstfreie Akupunkturbehandlung von Kindern möglich. Eine Behandlung dauert üblicher Weise 20 Minuten.
Eine Besserung tritt in der Regel nach 4-6 Sitzungen ein, bei der Behandlung von Schwellungen und Ödemen bereits nach 2-4 Sitzungen und bei chronischen Erkrankungen eher nach 8-10 Behandlungen und länger.

Wirkung

Das rote und infrarote Laserlicht erreicht eine

  • Erregung des Enzyms Cytochrome-c-Oxidase innerhalb der Mitochondrien der Zellen und erhöht so die ATP-Produktion
  • Zunahme der Sauerstoffsättigung im Blut
  • Steigerung der Mikrozirkulation
  • Wachstum und Vermehrung von Osteoblasten, Chondrozyten, Fibroblasten und Mastzellen (unter anderen den Zellen, die Knochen, Knorpel und Fibringewebe aufbauen)

Das rote und infrarote Laserlicht unterscheidet sich in der Eindringtiefe ins Gewebe.

 

Kosten

siehe Patientenbroschüre

Auch wenn die Lasertherapie keine Leistung der Gesetzlichen Krankenkasse oder Berufsgenossenschaftlichen Unfallversicherungsträger ist, so können die Kosten im Einzelfall von den Kassen/Versicherungen übernommen werden.
Bei Selbstzahlern und privat Versicherten rechnen wir nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ab.

Studien zur ACP®-Therapie

Alfredo PP, Bjordal JM, Dreyer SH, et al.
Efficacy of low level laser therapy associated with exercises in knee osteoarthritis: a randomized double-blind study
Clin Rehabil 2012; 26: 523-533

Gur A, Cosut A, Sarac AJ, Cevik R, Nas K, Uyar A
Efficacy of different therapy regimes of low-power laser in painful osteoarthritis of the knee: A double-blind and randomized-controlled trial
Lasers in Surgery and Medicine 2003; 33: 330-338

Passarella S, Ostuni A, Atlante A, Quagliariello E
Increase in the adp/atp exchange in rat liver mitochondria irradiated in vitro by helium-neon laser
Biochem Biophys Res Commun 1988; 156: 978-986